Allgemeine Geschäfts­­bedingungen

Anwendungs­bereich

Die AGB sind in­te­grie­ren­der Be­stan­dteil sämt­li­cher Ver­trags­be­zie­hun­gen zwi­schen mir und mei­nen Auf­trag­ge­ber. Als Auf­trag­ge­ber gel­ten sämt­li­che Kun­den von mir, wel­che meine An­ge­bo­te in An­spruch neh­men. Die­se AGB fin­den un­ein­ge­schränkt An­wen­dung, so­fern zwi­schen den Par­tei­en nicht schrift­lich ab­wei­chen­de Re­ge­lun­gen ver­ein­bart wur­den. Die AGB wer­den je­dem po­ten­ti­el­len Auf­trag­ge­ber be­reits mit der Of­fer­te ab­ge­ge­ben und tre­ten in­so­weit in Kraft als sie die­se Pha­se be­tref­fen. Der Auftraggeber ak­zep­tiert mit Auf­trags­er­tei­lung die AGB.

Ver­trags­bedingungen

Die nachstehenden Be­din­gun­gen re­geln die Be­zie­hun­gen zwi­schen dem Auf­trag­ge­ber und mir. Sie sind in­te­grier­ter Be­stand­teil ei­nes Auf­tra­ges.

Schrift­form

Abweichungen von den nach­fol­gen­den Be­din­gun­gen be­dür­fen der Schrift­form.

Grund­sätze

Meine Leistungen

Ich erbringe folgende Lei­s­tun­­gen im Be­reich der vi­su­el­len Kom­mu­ni­ka­ti­on:

  • Auf­trags­vor­be­rei­tung und Auf­trags­pla­nung
  • Konzeption und Ent­wurf
  • Detailgestaltung und Ausführung
  • Realisation und Pro­duk­ti­ons­über­wa­chung

Für weitere Leis­tun­gen, ins­be­son­de­re in den Be­reich­en des Tex­tes, der Pro­dukt- und Form­ge­stal­tung, ar­bei­te ich nach den Richt­li­ni­en der ein­schlä­gi­gen Be­rufs­ver­bän­de.

Treue­pflicht & Geschäfts­­geheimnis

Ich ver­pflich­te mich, die mir über­tra­ge­nen Auf­ga­ben sorg­fäl­tig, ge­wis­sen­haft und ver­ant­wor­tungs­be­wusst zu er­le­di­gen. Ich ver­pflich­te mich, mir an­ver­trau­ten oder für den Auf­trag­ge­ber er­ar­bei­te­ten In­for­ma­tio­nen ver­trau­lich zu be­han­deln.

Ur­heb­er­recht

Die Urheberrechte an al­len von mir ge­schaf­fe­nen Wer­ken (Kon­zep­te, Skiz­zen, Ent­wür­fe, usw.) ge­hö­ren grund­sätz­lich mir. Ich kann über die­se Rech­te ge­mäss den Be­stim­mun­gen des Bun­des­ge­set­zes über das Ur­he­ber­recht und ver­wand­te Schutz­rech­te vom 9. Ok­to­ber 1992 ver­fü­gen. Aus die­sem Grund­satz folgt unter an­de­rem, dass der Auf­trag­ge­ber oh­ne Ein­ver­ständ­nis von mir nicht be­rech­tigt ist, Än­de­run­gen an den be­tref­fen­den Wer­ken – ins­be­son­de­re an der Ge­stal­tung oder an De­tails – vor­zu­neh­men. Ich bin be­rech­tigt, mei­ne Ur­he­ber­schaft an den von mir ge­schaf­fe­nen Wer­ken in einer von mir zu be­stim­men­den Form zu be­zeich­nen.

Nutzungs­umfang

Der Umfang der er­laub­ten Nut­zung der durch mir ge­schaf­fe­nen Wer­ke ergibt sich aus dem Zweck des mit dem Auf­trag­ge­ber ab­ge­schlos­se­nen Ver­tra­ges. Ins­be­son­de­re dür­fen von mir ge­schaf­fe­nen Wer­ke, Auf­trags­un­ter­la­gen oder Tei­le da­von, wel­che dem Auf­trag­ge­ber aus­ge­hän­digt wer­den, aus­schliess­lich im Rah­men des ver­ein­bar­ten Auf­tra­ges ge­nutzt wer­den. Wenn nichts an­de­res ver­ein­bart wird, be­zieht sich die in­halt­li­che, zeit­li­che und geo­gra­fi­sche Nut­zung durch den Auf­trag­ge­ber auf die ein­ma­li­ge Ver­wen­dung der von mir ge­schaf­fe­nen Wer­ke. Für je­de aus­ser­halb des Ver­trags­zwe­ckes lie­gen­de Nut­zung hat der Auf­trag­ge­ber mei­ne Er­laub­nis ein­zu­ho­len und ent­spre­chend zu ent­schä­di­gen.

Gewähr­leistung

Bei Bearbeitungen, An­pas­sun­gen oder Um­ge­stal­tun­gen von Wer­ken Dritter (bei­spiels­wei­se Ge­stal­tungs­ar­bei­ten, Fo­tos, Tex­te, Mus­ter, elek­tro­ni­sche Da­ten, usw.) kann ich ohne aus­drück­li­chen Hin­weis sei­tens des Auf­trag­ge­bers da­von aus­ge­hen, dass die Be­rech­ti­gung zu sol­chen Ver­wen­dun­gen vorliegt und dem­ent­spre­chend keine Rech­te Dritter ver­letzt werden.

Ex­ter­ne Zu­lie­fe­rung

Im Rahmen des Auf­tra­ges und auf Rech­nung des Auf­trag­ge­bers ver­an­las­se ich Leis­tun­gen Dritter, wel­che ich für Ent­wurfs­ar­bei­ten und zur Rea­li­sie­rung von re­pro­duk­ti­ons­rei­fen Vor­la­gen benötige.

Auf­be­wah­ren von Unterlagen

Ich bin verpflichtet, Auf­trags­un­ter­la­gen, Rein­zeich­nun­gen, usw. für die Dau­er von ei­nem Jahr nach Fer­tig­stel­lung bzw. Ab­lie­fe­rung an mei­nem Ge­schäfts­sitz auf­zu­be­wah­ren. Da­r­ü­ber hin­aus bin ich ohne an­ders­lau­ten­de schrift­li­che Wei­sung des Auf­trag­ge­bers von der wei­te­ren Auf­be­wah­rung be­freit. Sollten Un­ter­la­gen län­ger auf­be­wahrt wer­den, sind die Be­din­gun­gen se­pa­rat zu ver­ein­ba­ren. Bei um­fang­rei­chen Ar­bei­ten kön­nen von mir die Spei­cher­me­di­en an­teils­mäs­sig ver­rech­net werden.

He­r­aus­ga­be von Original-Druck­vorlagen

Die Original-Druck­vor­la­gen (Rein­zeich­nung, elek­tro­ni­sche Da­ten, Il­lus­t­ra­tio­nen, Ne­ga­ti­ve, Dia­po­si­ti­ve) ge­hö­ren grund­sätz­lich mir und wer­den dem Kun­den nur zur Ver­fü­gung ge­stellt, um de­ren Nut­zung zu er­mög­­li­chen. Die Ori­gi­nal-Druck­vor­la­gen sind mir zu­rück­zu­ge­ben, so­bald sie für die ver­ein­bar­te Nut­zung nicht mehr er­for­der­lich sind.

Be­leg­exemplare

Von allen pro­du­zier­ten Ar­bei­ten – da­r­un­ter sind auch Nach­dru­cke zu ver­ste­hen – sind mir un­auf­ge­for­dert 10 ein­wand­freie Be­le­ge (bei wert­vol­len Stü­cken ei­ne an­ge­mes­se­ne Zahl) zu über­las­sen. Mir steht das Recht zu, die­se Be­le­ge als Leis­tungs­nach­weis mei­ner Ar­bei­ten zu ver­wen­den und zu ver­öf­fent­li­chen.

Veröffentli­chung von Arbeiten

Ich habe das Recht sämt­li­che Ar­bei­ten zu ver­öf­f­ent­li­chen. Im Nor­mal­fall erst nach­dem sie vom Kun­den ver­öf­f­en­t­licht wur­den. Sol­lten Ar­bei­ten vom Kun­den nicht ver­öf­f­en­t­licht wer­den, sind die Be­din­gun­gen se­pa­rat zu ver­ein­ba­ren. Ich darf die Ar­bei­ten so­wohl Ana­log als auch Di­gi­tal (das be­inhal­tet auch So­cial Me­dia) ver­öf­f­ent­li­chen. Nach Ab­spra­che mit dem Kun­den darf ich auch Work in Pro­gress – kurz WIP – ver­öf­f­ent­li­chen.

Honorar

Auf­trags­vor­besprechung

In der Regel ist die ers­te Be­spre­chung für ei­nen Ge­stal­tungs­auf­trag kos­ten­frei.

Richt­of­fer­te und Honorar­­abrechnung

Grundlage für die Richt­of­fer­te und die Ho­no­rar­ab­re­chnung be­steht aus fol­gen­den Ele­men­ten:
  • Vorgaben zur Er­mitt­lung des Stun­den­ho­no­rars
  • Aufwandcheckliste, wel­che den Leis­tungs­um­fang von mir definiert

Mein Honorar richtet sich dem­nach nach Zeit­auf­wand und dem in­di­vi­du­el­len Stun­den­ho­no­rar. Not­wen­di­ger Mehr­auf­wand auf­grund ver­än­der­ter Vor­ga­ben wird von mir dem Auf­trag­ge­ber recht­zei­tig be­kannt­ge­ge­ben und ist in der Ab­rech­nung ge­son­dert aus­zu­wei­sen.

Re­duk­ti­on oder Annullierung des Auftrages

Grundsätzlich ist je­de Pha­se des Auf­tra­ges für sich oder als Gan­zes ho­no­rar­be­rech­tigt. Wird ein er­tei­lter Auf­trag re­du­ziert oder an­nul­liert, habe ich An­spruch auf das Ho­no­rar ge­mäss vor­ste­hen­den Be­stim­mun­gen und pro ra­ta tem­po­ris. Darüber hin­aus habe ich das Recht:

  • auf Verrechnung der Un­kos­ten und Vor­leis­tungen ge­gen­über Drit­ten
  • auf Wie­der­gut­ma­chung aller sich aus der Re­duk­ti­on oder An­nul­lie­rung er­ge­ben­der Schä­den
  • meine geleistete Ar­beit bei An­nul­lie­rung des Auf­tra­ges an­der­wei­tig zu ver­wen­den

Ab­rechnung

Ich habe die Ab­rech­nung auf der Grund­la­ge der Auf­wand-Check­lis­te und/​oder der Richt­of­fer­te vor­zu­neh­men.

Zahl­ungs­bestimmungen

Nach Beendigung der je­wei­li­gen Ar­beits­pha­se stel­le ich ei­ne Rech­nung, wel­che in­nert 30 Tagen oh­ne Ab­zug zu be­zah­len ist. Bei gros­sem Zeit­auf­wand für die Auf­trags­er­fül­lung habe ich An­spruch auf an­ge­mes­se­ne Akon­to­zah­lun­gen.

Be­ra­ter- und Vermittlungs­kommissionen

Berater- und Ver­mitt­lungs­kom­mis­sio­nen im Zu­sam­men­hang mit dem Ein­ho­len von Of­fer­ten, der Auf­trags­er­tei­lung und Re­ch­nungs­kon­trol­le er­hal­te grund­sätz­lich ich. Sie sind dem Auf­trag­ge­ber wei­ter­zu­ge­ben, wenn ich mei­ne Auf­wen­dun­gen im Zu­sam­men­hang mit der Durch­füh­rung und Über­wa­chung der Pro­duk­ti­on dem Auf­trag­ge­ber in Rech­nung stelle.

Rechtliches

An­wend­bares Recht

Die Beziehungen zwi­schen Auf­trag­ge­ber und mir un­ter­ste­hen schwei­ze­ri­schem Recht. So­weit mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen nichts ab­wei­chen­des re­geln, gel­­ten die Be­stim­mun­gen des Schwei­ze­ri­schen Ob­li­ga­tio­nen­rechts in Art. 394 ff. über den ein­fa­chen Auf­trag.

Ge­richts­stand

Der Gerichtsstand ist mein Ge­schäfts­sitz.

Download

Lade diese AGBs als PDF herunter.